Johanna Spyri

Ord Wikipedia
Midar tar: navigaziun, tschertga
Quist artichel es scrit in rumauntsch puter

Johanna Louise Spyri, naschida Heusser (Hirzel, 12 gün 1827 - Turich, 7 lügl 1901) eira üna scriptüra svizra da cudeschs pella giventüna. Ella es la creatura da la renumneda figüra literara da Heidi.

Biografia[modifitgar | modifitgar il code]

Johanna Heusser eira la quarta dals ses figls dal meidi Johann Jacob Heusser e da la poetessa Meta Heusser-Schweizer, e naschit e creschit sü a Hirzel, üna vschinauncha i'l Chantun Turich. Dal 1852 maridet a Johann Bernhard Spyri, ün advocat, schurnalist - e pü tard nuder - naschieu a Turich, chi faiva part dal ravuogl d'amihs il pü stret da Richard Wagner illa cited svizra.
Il prüm raquint da Johanna Spyri füt Ein Blatt auf Vronys Grab, publicho dal 1871. Dal 1880 scrivet ella Heidis Lehr- und Wanderjahre, chi vet fich success in tuot il muond, scu'l seguond volüm, Heidi kann brauchen was es gelernt hat, gnieu our zieva ün an. Il cudesch Heidi es eir hos ün dals pü lets e tradüts dal muond; ad es gnit fat bgers films e films da disegns sün que.
Tuot las lavuors da Johanna Spyri daun ün sguard critic da la Svizra e da las cundiziuns da vita düraunt la prüma perioda industriela. Pustüt tgnaiva'la a cour la sort da giuvnas ed iffaunts, perche cha la megldra part da sieus cudeschs ho scu suottitul Eine Geschichte für Kinder und auch für Solche, welche die Kinder lieb haben ("Ün'istorgia per iffaunts ed eir per chi chi ho gugent als iffaunts"). Per que haun sieus raquints ün interess na be litterar, ma eir sociel e istoric.
Traunter 1871 e 1901 publichet ella 31 cudeschs, 27 volüms da raquints e 4 broschuras: in tuot 48 raquints.
Johanna Spyri murit dal 1901 a Turich; ella gnit sepulida i'l sunteri turichais da Sihlfeld, scu otras persunas svizras renumnedas.
Sia ierta vain conserveda da l'Institut svizzer giuventüna e medias da Turich.

Lavuors[modifitgar | modifitgar il code]

  • 1871, Ein Blatt auf Vrony's Grab
  • 1872, Nach dem Vaterhause!
  • 1873, Aus früheren Tagen
  • 1872, Ihrer Keines vergessen
  • 1872, Verirrt und gefunden (Aus dem Leben) (volüm da raquints)
  • 1878, Heimathlos. (culs raquints Am Silser- und am Gardasee e Wie Wiseli's Weg gefunden wird)
  • 1879, Aus Nah und Fern. (culs raquints Der Mutter Lied e Peppino, fast eine Räubergeschichte)
  • 1879, Verschollen, nicht vergessen. Ein Erlebnis, meinen guten Freundinnen, den jungen Mädchen
  • 1880, Heidi's Lehr- und Wanderjahre
  • 1880, Im Rhonethal
  • 1880, Aus unserem Lande (culs raquints Daheim und wieder draussen e Wie es in Waldhausen zugeht)
  • 1881, Am Sonntag
  • 1881, Heidi kann brauchen, was es gelernt hat
  • 1881, Ein Landaufenthalt von Onkel Titus
  • 1882, Kurze Geschichten für Kinder und auch für Solche, welche die Kinder lieb haben. (culs raquints Beim Weiden-Joseph, Rosen-Resli, Der Toni von Kandergrund, Und wer nur Gott zum Freunde hat, dem hilft er allerwegen! e In sicherer Hut)
  • 1883, Wo Gritlis Kinder hingekommen sind
  • 1883, Zwei Volksschriften (culs raquints Ein goldener Spruch e Wie einer dahin kam, wo er nicht hin wollte)
  • 1884, Gritlis Kinder kommen weiter
  • 1885, Aus dem Leben eines Advocaten
  • 1886 Kurze Geschichten für Kinder und auch für Solche, welche die Kinder lieb haben. Zweiter Band (culs raquints Moni der Geissbub, Was der Grossmutter Lehre bewirkt, Vom This, der doch etwas wird, Am Felsensprung e Was Sami mit den Vögeln singt)
  • 1887, Was soll denn aus ihr werden? Eine Erzählung für junge Mädchen
  • 1887, Ariel die Meerjungfrau
  • 1888, Arthur und Squirrel
  • 1888, Aus den Schweizer Bergen (culs raquints In Hinterwald, Die Elfe von Intra e Vom fröhlichen Heribli)
  • 1889, Was aus ihr geworden ist. Eine Erzählung für junge Mädchen
  • 1890, Einer vom Hause Lesa. Eine Geschichte für Kinder und auch für Solche, welche die Kinder lieb haben (pü tard eir cul titul Die Kinder vom Lesahof. Das Lied des Berges e la seguonda part de l'originel cul titul Stefeli. Weitere Schicksale der Kinder vom Lesahof)
  • 1891, Volksschriften von Johanna Spyri. Zweiter Band (culs raquints In Leuchtensee e Wie es mit der Goldhalde gegangen ist)
  • 1892, Schloss Wildenstein
  • 1901, Die Stauffer-Mühle
  • Was Sami mit den Vögeln singt, a partir da 9 ans, Schweizerisches Jugendschriftenwerk (SJW), Heft 78
  • Wer Gott zum Freunde hat, a partir da 9 ans, SJW-Heft 79
  • Allen zum Trost, a partir da 9 ans, SJW-Heft 80
  • Lauris Krankheit, a partir da 9 ans, SJW-Heft 81/82
  • Vom This, der doch etwas wird, a partir da 10 ans, SJW-Heft

Bibliografia[modifitgar | modifitgar il code]

  • Marie Frey-Uhler, Johanna Spyri 1827-1901, Biographie ab 12 J.. SJW-Heft
  • Jean Villain, Der erschriebene Himmel, 1997

Oters progets[modifitgar | modifitgar il code]

Commons
Commons: Johanna Spyri – Collecziun da maletgs, videos e datotecas d'audio
Wikisource
Scuvra texts da(d) Johanna Spyri sin Wikisource, la biblioteca libra


Colliaziuns[modifitgar | modifitgar il code]